Breitbandmessung und Funk­loch-App

Fragen Sie sich, wie schnell Ihr Internetanschluss ist? Testen Sie diesen mit der Breitbandmessung Desktop-App der Bundesnetzagentur. Für Ihren mobilen Internetzugang steht Ihnen eine mobile App zur Verfügung. Mit dieser können Sie zudem Funklöcher Ihres Mobilfunknetzes erfassen.

In Kürze

  • Mit der Breitbandmessung können Sie schnell und einfach die Geschwindigkeit Ihres Internetanschlusses sowohl zu Hause als auch unterwegs messen. Die Messung ist anbieter- und technologieunabhängig möglich.
  • Die Datenübertragungsrate Ihres Festnetz-Internetanschlusses können Sie mittels installierbarer Desktop-App überprüfen. Die App kann unter breitbandmessung.de heruntergeladen werden.
  • Ihren Internetzugang im Mobilfunknetz können Sie mit der Breitbandmessung/Funkloch-App testen. Diese können Sie im jeweiligen App-Store (Apple, Google) herunterladen.
  • Die mobile App ermöglicht darüber hinaus, die lokale Netzverfügbarkeit Ihres Mobilfunknetzbetreibers zu erfassen und so Funklöcher zu dokumentieren. Die Ergebnisse stellen die Verfügbarkeit der Mobilfunktechnologie (2G, 3G, 4G, 5G) Ihres Netzanbieters dar, hängen aber auch vom genutzten Tarif und Endgerät ab.
  • Zudem können Sie mit einer Browsermessung Ihre aktuelle Datenübertragungsrate bei der Browsernutzung ermitteln und so die Performance beim Surfen im Internet testen.

Ist mein Festnetz-Internetanschluss zu langsam?

Das können Sie selbst überprüfen. Führen Sie hierzu eine Einzelmessung mittels der Desktop-App durch. Die Einzelmessung ist gleichermaßen für Messungen von Anschlüssen mit geringen Datenübertragungsraten bis hin zu Gigabitanschlüssen ausgelegt. Die Messergebnisse werden in der App gespeichert und können somit jederzeit wieder eingesehen werden.

Um die gemessenen mit den mit Ihrem Anbieter vertraglich vereinbarten Datenübertragungsraten vergleichen und damit die Leistungsfähigkeit des jeweils zur Verfügung gestellten Internetanschlusses überprüfen zu können, werden die vertraglich vereinbarten Datenübertragungsraten im Download (Minimum, Maximum, normalerweise verfügbar) benötigt.

Der Tarif-Typ und die angegebenen Datenübertragungsraten werden häufig auch in der Rechnung, in der Auftragsbestätigung, im Produktinformationsblatt oder im Vertrag genannt.

Sie können auch Ihren Anbieter danach fragen. Die Anbieter nennen typischerweise die Zahlenwerte für die jeweilige Datenübertragungsrate oder drücken sie als Prozentwert der maximalen Datenübertragungsrate aus.

Gibt das Ergebnis der Einzelmessung Anhaltspunkte für eine nicht vertragskonforme Leistung Ihres Anbieters im Download, steht Ihnen das Desktop-App-Nachweisverfahren zur Verfügung. Im Rahmen des Nachweisverfahrens erfolgt die Durchführung einer Mindestanzahl von 20 Messungen als Messkampagne. Der Nachweis kann in der Argumentation gegenüber dem Anbieter genutzt werden.

Bitte beachten Sie für den Nachweis einer nicht-vertragskonformen Leistung die folgenden Punkte:

  • Sie müssen mindestens zwanzig Messungen durchführen.
  • Messen Sie an mindestens zwei unterschiedlichen Tagen.
  • Die Messungen sollen sich im gleichen Umfang auf die beiden Tage verteilen, so dass mindestens zehn Messungen an einem Tag erfolgen.
  • Testen Sie Ihren stationären Anschluss über eine LAN-Verbindung. Dafür schließen Sie Ihren Computer mit einem Netzwerkkabel an.
  • Beachten Sie die technischen Hinweise zur Durchführung der Messungen.
  • Bei der Messung sollten Sie alle Störfaktoren in der Endkundenumgebung ausschließen, z. B. parallelen Datenverkehr.
  • Die Ergebnisse einer Messkampagne zeigen Ihnen die tatsächlich erreichte Datenübertragungsrate Ihres Internetanschlusses. Diese können Sie mit den vertraglich vereinbarten Datenübertragungsrate vergleichen.
  • Am Ende einer Messkampagne erhalten Sie ein Protokoll mit allen Messergebnissen.
  • Für die Annahme einer nicht vertragskonformen Leistung (erheblichen, kontinuierlichen oder regelmäßig wiederkehrenden Abweichung bei der Download-Geschwindigkeit) ist es ausreichend, wenn eine Abweichung in einem der Fälle vorliegt.

Eine nicht-vertragskonforme Leistung bei Festnetz-Breitbandanschlüssen im Download liegt vor, wenn:

  1. Nicht an mindestens zwei Messtagen jeweils mindestens einmal 90 % der vertraglich vereinbarten maximalen Geschwindigkeit erreicht werden oder
  2. Die normalerweise zur Verfügung stehende Geschwindigkeit nicht in 90 % der Messungen erreicht wird oder
  3. Die vertraglich vereinbarte minimale Geschwindigkeit an mindestens zwei Messtagen jeweils unterschritten wird.

[ENDE]

Wenn Sie mit der Messkampagne belegen können, dass Ihr Internetanschluss tatsächlich langsamer ist als im Vertrag vereinbart und die genannten Voraussetzungen für eine nicht vertragskonforme Leistung vorliegen, sollten Sie Ihren Anbieter schriftlich informieren und innerhalb einer angemessenen Frist zur Behebung des Problems auffordern.
Denken Sie daran, bis zur Klärung der Abweichung Ihre Rechnungen weiter zu bezahlen, auch wenn der Anbieter nicht leistet, was vertraglich vereinbart wurde. Wenn Sie offene Rechnungen nicht bezahlen, kann der Anbieter Ihren Anschluss (teilweise) sperren. Darüber hinaus können Ihnen Folgekosten wie z. B. Schadensersatzforderungen, Inkassogebühren entstehen. Ihr Anbieter geht davon aus, dass Sie bis zum Ende der Vertragslaufzeit Ihre Rechnungen bezahlen.

Karte mit Messergebnissen

Die Karte der Breitbandmessung unter www.breitband-monitor.de zeigt Ihnen eine Zusammenfassung der gemessenen Datenübertragungsraten in Ihrer Region in anonymisierter Form. Aber Achtung: Auf Grundlage der Kartendarstellung können keine Aussagen zur Versorgungssituation oder Verfügbarkeit von breitbandigen Internetzugangsdiensten getroffen werden, denn die Ergebnisse der Breitbandmessung hängen u.a. davon ab, welchen Tarif der Nutzer mit dem Anbieter vereinbart hat und welches Endgerät er für die Messung benutzt.

Für einzelne Anbieter werden die gemessenen Datenübertragungsraten sowie das prozentuale Verhältnis von gemessener zur vertraglich vereinbarten maximalen Datenübertragungsrate dargestellt. Es besteht die Möglichkeit, die Ergebnisse nach bestimmten Kriterien, z.B. nach Anbieter und/oder Bandbreiteklasse, zu filtern. Die Messergebnisse werden je nach Zoomstufe in unterschiedlich großen Rastern dargestellt.

Die Veröffentlichung der Messergebnisse erfolgt unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Vorschriften. Es werden mindestens vier Messungen von unterschiedlichen Anschlüssen in einem Raster als Median zusammengefasst, bevor eine Darstellung der Werte in der Karte erfolgt. Ein Bezug zum individuellen Anschluss kann nicht hergestellt werden.

Die Ergebnisse der Funkloch-App sind in einer Karte unter www.breitband-monitor.de/funkloch/karte zu sehen.
Eine Karte zur Mobilfunk-Versorgung bezogen auf die genutzten Technologien finden Sie unter www.breitband-monitor.de/mobilfunkmonitoring.

Aktueller Überblick

Unter breitbandmessung.de/ergebnisse können Sie die wichtigsten Ergebnisse in interaktiven Grafiken und Berichten nachschauen.

Die Bundesnetzagentur veröffentlicht zudem jährlich die Erkenntnisse aus den bundesweit durchgeführten Messungen. Der neuste Bericht vom April 2021 umfasst den Zeitraum vom 1. Oktober 2019 bis zum 30. September 2020 ( Breitbandmessung Jahresbericht 2019/2020 (pdf / 14 MB) ). Frühere Jahresberichte finden Sie hier.

Kontakt

Kontaktformular

Der Beschleunigung dient es, wenn Sie das Online-Kontaktformular nutzen. Hierüber werden vorgangsrelevante Angaben abgefragt, Sie können relevante Dokumente mit Nachweisen hochladen und Ihre Einwilligung zur Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten erteilen.

Kundenschutz Telekommunikation
Bundesnetzagentur, Postfach: 8001, 53105 Bonn

Tel.: 030 22480 - 500 (elektronische Benutzerführung)

Weitere Informationen

  • Unter www.breitband-monitor.de finden Sie einen Überblick über die von der Bundesnetzagentur verfügbaren Informationen zum Thema Breitband.